Logo des Vereins
Logo:© Hans-Jörg Kunze; Lübben

Verweise

Startseite
Statutenauszug
Aufgabenstellung
VeröffentlichungenNeu!
Vereinstermine
Impressum
Zum Gästebuch



Besucherzaehler

http://www.spreeheide.de

Pretschener Spree und Krummspree`sche Region e.V.

Veröffentlichungen



Mohnpielen zum Heiligen Abend in Plattkow

Wenn zu Heiligabend alle vorbereitenden Arbeiten im Haus und auf den Höfen erledigt und die Tiere versorgt waren, sammelten sich die Plattkower Kinder und gingen gemeinsam zur Weihnachtsandacht in die Kirche nach Pretschen..... Weiter


Von der gelben Bitterlupine zur Süßlupine

Unsere armen Sanddörfer kämpften viele hundert Jahre um die Verbesserung der Fruchtbarkeit ihrer Äcker, das war seinerzeit die einzige Möglichkeit, das Leben ihrer Bewohner zu bessern. Dabei half ihnen zunächst die Gelbe Bitterlupine, die jedoch nur als Bodenverbesserer geeignet war.
Prof. Erwin Baur vom Kaiser-Wilhelm-Institut für Züchtungsforschung in Müncheberg, gab die Anregung, die Variabilität des Merkmals Bitterstoffgehalt zur Selektion von bitterstoffarmen Einzelpflanzen zu nutzen. 1929 gelang es unter Leitung von Dr. v. Sengbusch unter etwa 1,5 Mio. Lupinenpflanzen 5 bitterstoffarme Formen zu finden .... Weiter


Die Niederlausitzer Eisenbahn von Lübben bis Beeskow

Die Idee zum Bau einer Eisenbahnverbindung von Leipzig nach Frankfurt/O fällt in die Zeit des wirtschaftlichen Wachstums der Gründerjahre 1871 - 1873. Die Vorurteile gegenüber der Eisenbahn sind wirtschaftlichen Aspekten gewichen. Man betrachtet vielmehr die Eisenbahn als Zeichen des technischen Fortschritts, als Motor der Wirtschaft und die Schienenstränge als Pulsadern des Lebens.
Im Lübbener Kreisblatt vom 18. 05. 1872 gibt der Kgl. Landrat von Puttkammer bekannt, dass mit den Vermessungsarbeiten für eine Eisenbahnstrecke von Leipzig nach Frankfurt/O über Eilenburg - Dommitsch - Herzberg - Dahme - Drahnsdorf - Beeskow - Müllrose begonnen wird.
Der Gründerkrach im Oktober 1873 hatte Auswirkungen, welche noch im Jahr 1895 spürbar waren. Somit konnte mit dem Bau der Niederlausitzer Eisenbahn (N.L.E.) erst im Jahre 1896 begonnen werden. .... weiter


Das Leinöl

Leinöl hat in unserer Region Tradition und ich konnte erfahren, daß es als Speiseöl in der Regel nur von Menschen geschätzt wird, die es in ihrer Kindheit geschmeckt haben.
Jedoch hat es auch unter jenen durchaus einen zwiespältigen Ruf. Mein Vater pflegte vom niederlausitzer Standardgericht "Weißkäse mit Leinöl" mit einigem Sarkasmus zu sagen: "Leinöl mit Quark macht stark, aber erst nach sieben Jahren"..... weiter


Pingel Gedichte

In unseren Orten bedenken sich die Patenkider noch heute zu Ostern,ein Jahr vor ihrer Konfirmation, für die durch die Paten gezeigte Leibe und Verantwortung. Dieser Dank wird in Form von Abdankungsgedichten ausgesprochen,welche durch die mündliche Überlieferung örtlich unterschiedlich gestaltet sind. Mir wurden folgen Gedichte übermittelt .... weiter


Historische Denkmalfelder

Dem Verein "Pretschner Spree und Krummspree;sche Region" ist die Geshichte der vergangenen Generationen und der ländlicher Region wichtig. Vom Kulturverein wurden Mölichkeiten gesucht, Geschichte in den Dörfern sichtbar zu gestalten.Auf Friedhöfen der Region waren oft sehr alte Grabmale nicht mehr gepflegt, zugewachsen, in angrenzende Gehölzen entsorgt, zum Teil zerbrochrn oder nicht mehr vorhanden. Es entstand der Gedanke die alten Grabmale zu bergen und in einem historischen Denkmalfeld wieder aufzubauen. .... weiter
Anlage eines historischen Denkmalfeldes


Neu!

Vorträge

Wir stellen uns, als Verein das Ziel historische Zusammenhänge zu erforschen und den Bürgern zu vermitteln. Nach jahrelanger Arbeit sind wir nun auch soweit in Vortragsform und im Internet Themen anzubieten. Die Vortragsplanung richtet sich natürlich auch nach den Wünschen des Auftragsgebers. Ein Unkostenbeitrag wird nicht erhoben, Spenden sind erwünscht..... weiter